Ravensburger LINKE kritisiert Schließung des Jugendinformationszentrums “Aha”

Pressemitteilung vom 07.05.2020

In der jüngsten Pressemitteilung des Kreisvorstandes der LINKEN in Ravensburg kritisiert dieser die Schließung des Jugendinformationszentrums “Aha”. “Die Schließung des Jugendinformationszentrums ist ein herber Verlust für viele Jugendliche in der Region. Eine zentrale Anlaufstelle, für beispielsweise außerschulische Bildungsangebote, die Ferienjobbörse und Vieles mehr, bricht dadurch in Ravensburg weg. Kinder und Jugendliche haben ein Anrecht auf die bestmögliche Bildung und Beratung. Kosten dürfen dabei kein Hindernis für eine gute Jugendarbeit sein”, so der Kreisvorstand.
Weiter fordert der Kreisverband  die Schließung des Aha rückgängig zu machen und die im letzten Jahr beschlossenen Gelder für den fortlaufenden Betrieb bereit zu stellen. “Es darf nicht sein, dass solche Einrichtungen als entbehrlich gelten und haushaltspolitisch unter den Tisch fallen. Gleichzeitig werden in andere Projekte, wie beispielsweise der Umgestaltung des Gespinnstmarktes, große Summen versenkt. Das ist maßlos unverantwortlich” schließt der Kreisvorstand ab.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
error

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen erwünscht!