Jasmin S. Runge zu Besuch bei „Solidarische Landwirtschaft e.V.“

Die meisten Lebensmittel werden hunderte oder gar tausende Kilometer transportiert, bevor sie auf den Tisch kommen. Große Agrarkonzerne dominieren die Landwirtschaft und machen gleichzeitig Gewinne auf Kosten von Menschen und Umwelt. Eine sozial gerechte und auf das Gemeinwohl orientierte Landwirtschaft ist dabei der Schlüssel, um der Zerstörung lokaler, landwirtschaftlicher Strukturen im globalen Süden entgegenzuwirken. Wie das in der Praxis aussieht? Das zeigt „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V.“. Unsere Bundestagskandidatin Jasmin S. Runge hat sich am vergangenen Dienstag, den 06. Juli 2021, vor Ort ein Bild vom Vereinsleben gemacht. David Steyer, Betriebsleiter für den Gemüseanbau, erklärte eindrucksvoll das Konzept hinter dem Verein. Die Finanzierungsgrundlage bieten die über 290 Vereinsmitglieder, von welchen 160 Haushalte einen eigenen Gemüseanteil haben. Dadurch werden Lebensmittelskandale, prekäre Beschäftigung und Marktabhänigkeit vollständig ausgehebelt. Die Abnehmenden erhalten im Gegenzug die gesamte Ernte. So wird die Verantwortung, das Risiko, die Kosten und die Ernte geteilt. Wir bedanken uns bei „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V.“ herzlich für diesen tollen Einblick.

Du willst mehr über „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V.“ erfahren? Dann schau gerne auf ihrer Website nach: www.solawi-ravensburg.de.

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
error

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen erwünscht!