ÖPNV stärken, statt Tempolimit 30!

Wir sehen das breit diskutierte Tempolimit 30 in Ravensburg skeptisch. Der Vorstand befürwortet zwar grundsätzlich ein Tempolimit 30 bundesweit, um die Lärmbelästigung, Schadstoffbelastung, sowie die Unfallgefahr zu reduzieren, jedoch maßgeblich für Städte, in welchen ein ausgebauter und günstiger ÖPNV als Alternative zum Automobil gewährleistet ist.

In Ravensburg trifft dies aus unserer Sicht nicht zu. Die verkehrstechnische Anbindung der Busse im ländlichen Raum ist mangelhaft. Vor diesem Hintergrund ist das vordringliche Ziel den ÖPNV weiter auszubauen, sowie diesen langfristig kostenlos anzubieten.

Die Auto-Lobby behauptet, ein kostenloser ÖPNV wäre zu teuer und würde die Systeme überlasten. Doch die bestehenden Kapazitäten decken bei weitem nicht den gesellschaftlichen Bedarf. Richtig ist aber, dass ein ÖPNV-Nulltarif von 30 bis 40 Prozent mehr Fahrgästen genutzt würde. Es wird Zeit für eine richtige Verkehrsplanung, die sich am Bedarf und Interesse der Bevölkerung im Landkreis orientiert, da laut einer Studie von infratest-dimap mehr als zwei Drittel der Bevölkerung (71%) einen kostenfreien ÖPNV befürworten würde.

Please follow and like us:

Ein Gedanke zu „ÖPNV stärken, statt Tempolimit 30!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen erwünscht!