Kreisvorstand begrüßt Verkehrswegeplan zwischen Aulendorf und Ulm

(Pressemitteilung vom 14.12.2018)

Der Kreisvorstand der Linken in Ravensburg begrüßt die laut dem regionalen Verkehrswegeplan des Landes Baden Württemberg geplante verkehrspolitische Anbindung einer überregionalen S-Bahn im Einstundentakt von Ulm nach Aulendorf als erster Schritt in die richtige Richtung. Doch das ist aus Sicht der LINKEN nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

„Nach dieser Planung würden die meisten Kosten dann vorrangig die daran beteiligten Kreise und Kommunen tragen. Dies führt aber zu einer Mehrbelastung der kommunalen Haushalte. Deshalb fordert DIE LINKE eine stärkere finanzielle Förderung dieses Verkehrsprojektes durch das Land zur Entlastung der Kreise und Kommunen.”, führt hierzu der Kreisvorsitzender Ricart-Brede an.

Der Kreisvorstand fordert ferner, dass in den Ausbau und in die Verbesserung der Taktung, sowie die Gestaltung des öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis Ravensburg investiert werden müsse. “Gerade hier im ländlichen Raum, wo nicht jeder über ein Auto verfügt, muss den Menschen die Teilhabe am Leben gewährleistet werden. Erste Verbesserungen der Linien in Richtung Fronreute begrüßen wir zwar, sind jedoch immer noch unzureichend. Das Geld hierfür ist da, der Wille fehlt, weil Profit hier eine größere Rolle spielt. Auch wenn wir zu den reicheren Landkreisen zählen, gibt es trotzdem viele Sozialschwache, welchen damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in der Stadt verwehrt wird. ”, merkt der Kreisvorstand an.

Längerfristig sollte der Nahverkehr deshalb aus der Sichtweise der DIE LINKE für den Bürger kostenlos angeboten werden und durch einen Teil der Gemeindesteuern gegenfinanziert werden. Dadurch würde man den Verkehr entflechten, sowie auch die Schadtstoffbelastung in der Stadt erheblich senken. Abschließend kündigt der Vorstand vor dem Hintergrund der anstehenden Kommunalwahl 2019 an, dass man verstärkt für drei Kernforderungen eintreten wird: ein verstärkter sozialer Wohnungsbau mit sozialen Bebaungsquoten von mindestens 50%, ein Kampf gegen den Pflegenotstand,  sowie ein kostengünstiger und stark verbesserter öffentlicher Nahverkehr.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
error

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen erwünscht!